Content

oben / top  |  Navigation  |  Navigation (Breadcrumb Trail)  |  Navigation (untergeordnet)  |  Inhalt / Content  |  unten / bottom

Ort: Messegelände Hannover, Convention Center, Raum Bonn

In Kooperation mit:            
               

 

 

Der Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft lädt in Kooperation mit der German Agribusiness Alliance und der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) ein zum:

2nd German-African Agribusiness Forum:
Opportunities and Challenges along the Value Chain – Grow, Breed, Process, Package
am 14. November 2016, 09:00-16:15 Uhr
im Convention Center, Raum Bonn, Messegelände Hannover


Im Jahr 2050 wird die Weltbevölkerung voraussichtlich auf mehr als 9 Milliarden Menschen anwachsen – und das ist nur eine der Herausforderungen, denen sich die Landwirtschaft in den nächsten Jahren stellen muss. Klimaveränderungen und degradierende Böden kommen dazu.

Während die Landwirtschaft mehr als die Hälfte der afrikanischen Bevölkerung beschäftigt, ist sie bisher nicht in der Lage, sie auch zu ernähren. Afrika importiert bereits heute jedes Jahr 30 Millionen Tonnen Getreide, Reis und Weizen. Tendenz steigend. Viele Länder waren jedoch vor wenigen Jahren noch Selbstversorger.

Hohe Investitionen in den Agrarsektor sind deshalb zu erwarten. Die Weltbank schätzt, dass der Sektor bis zum Jahr 2030 auf mehr als eine Milliarde US-Dollar anwachsen wird. Zum Vergleich: Im Jahr 2010 waren es noch 300 Millionen US-Dollar.

Im Fokus in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der EuroTier in Hannover: Viehzucht und die nachfolgende Wertschöpfungskette.


Als Folge des Klimawandels trocknen die Anbauflächen für Nahrungsmittel zunehmend aus. In diesen Zonen, die derzeit von 20 bis 35 Millionen Menschen besiedelt sind, wird es aber auch unter Annahme gestiegener Temperaturen weiter möglich sein, Viehzucht zu betreiben.

Informieren Sie sich über aktuelle Entwicklungen, Projekte und Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette für Ackerbau & Viehzucht!

Diskutieren Sie mit afrikanischen Experten und bereits in Afrika aktiven, erfolgreichen Unternehmen sowie mit Vertretern aus der deutsch-afrikanischen Entwicklungspolitik!

Folgende afrikanische Agrar-Institutionen nehmen am 2nd German-African Agribusiness Forum teil:

  • World Farmers' Organisation (WFO)
  • African Development Bank (AfDB)
  • Grow Africa
  • United Nations Industrial Development Organization (UNIDO)
  • Eastern and Southern African Dairy Association (ESADA)
  • Botswana Meat Commission
  • Societe des Provenderies Du Cameroun-SPC, Cameroon
  • International Livestock Research Institute (ILRI)
  • International CoCoa Farmers Organization
  • Agri Resources Group
  • Eastern Africa Grain Association
  • African Potato Association
  • International Labour Organisation (ILO) 


Wir freuen uns, Sie in Hannover begrüßen zu dürfen!


Premium Sponsor




 

 

Sponsoren





         



 

 




Supported by: